Umweltprojekte

Aufzählung

Umweltfestival

Aufzählung

Auszeichnung für Umwelt-AG bei "Jugend testet"

Aufzählung

Mobilität

Aufzählung

Papierschöpfen

Aufzählung

Kräuterspirale

Aufzählung

Schulwälder gegen Klimawandel

Aufzählung

Gartenarbeit der Klasse 6 c am 24. Oktober 2014

Aufzählung

Insektenhotel

Aufzählung

Wasserqualität der Oker   

Aufzählung

Fledermäuse am Stadtgraben   

Aufzählung

Stadtökologiepfad

Aufzählung

Tätigkeiten in der Umweltbildung

Aufzählung

Waldeinsätze (bis 2005)

Aufzählung

Aktionstag "Sauberes Wolfenbüttel"

Aufzählung

Müllvermeidung und Mülltrennung

 


Am 30. September 2015 wurde unsere Realschule zum siebten Mal in Folge für ihr Engagement rund um den Naturschutz mit dem Prädikat "Umweltschule in Europa" ausgezeichnet. Sie darf sich für zwei weitere Jahre "Umweltschule in Europa" nennen. Im Otterzentrum Hankensbüttel nahm eine Delegation unserer Schule die Auszeichnung für ihr Umweltprojekt "Mobilität" entgegen.

 

1. Oktober 2015
Auszeichnung „Umweltschule in Europa“ zum siebten Mal in Folge für die Leibniz-Realschule

Zur Auszeichnungsveranstaltung in Hankensbüttel fuhren am 30. September 2015: Mimi Nguyen, Anna-Lena Püpke und Melina Weigelt aus der 8 a, die Lehrerinnen Ingeborg Jäger und Hildegard Körber sowie Schulleiter Bernhard Schrodi, der den Tag mit Fotos einfing.

Das Otterzentrum bot einen schönen Rahmen für die Veranstaltung, bei der 6 Grundschulen und 21 weiterführende Schulen geehrt wurden. Anwesend waren Vertreterinnen des Kultusministeriums und der Landesschulbehörde. Grußworte sprachen auch der Vorsitzende der Aktion Fischotterschutz e. V., ein Vertreter der Deutschen Gesellschaft für Umwelterziehung und der Landrat der Samtgemeinde.

Alle Schulen stellten in zwei Durchgängen ihre Projekte kurz vor, so dass ein sehr anregender Einblick in die Arbeit möglich wurde. Die zuständige Fachberaterin, Dr. Renate Altermann, moderierte und stellte dankbar heraus, dass das Engagement für die Aufgaben der Umwelterziehung in den letzten 20 Jahren sichtbar gewachsen ist.

Lehrreich und unterhaltsam war die Rallye für die Schülerinnen und Schüler im Freigelände. Thomas Lucker vom Otterzentrum bot den Lehrkräften mit einer Führung interessante Einblicke in die Angebote der Einrichtung.

gez. B. Schrodi (Schulleiter)

 

"Braunschweiger Zeitung" vom 9. Oktober 2015

 

    Auszeichnung "Umweltschule in Europa"

 


 

Seit 1993 ist unsere Schule eine Umweltkontaktschule, ab 2003 Umweltschule in Europa. Damit leistet sie einen wichtigen Beitrag zur Umwelterziehung im "Lebensraum Schule" einerseits, übernimmt aber auch Verantwortung für den Naturschutz außerhalb der Schule.

In den vergangenen Jahren haben wir die graue Asphaltfläche unseres Schulhofes in grüne Inseln umgestaltet, die Lebensraum für einheimische Blütenpflanzen, Sträucher und Laubbäume bieten. Sie sind nicht nur Rückzugsgebiete für Schülerinnen und Schüler geworden, sondern sie bieten Insekten, Kleinsäugern und Vögeln Schutz und Nahrung. Zurzeit findet ein Umgestaltungsprozess statt, da viele Einrichtungen erneuert werden müssen, nicht zuletzt wegen Zerstörungen durch schulfremde Personen.

Unsere Erfahrungen hinsichtlich der ökologischen Umgestaltung unseres Schulgeländes haben wir stets gern an andere Schulen weitergegeben.

Im Laufe der Zeit haben Pflanzen Einzug in die Klassenräume und in die Pausenhalle gehalten. Dort sorgen sie durch die Aufnahme von Kohlenstoffdioxid und durch die Abgabe von Wasserdampf und Sauerstoff für ein gesundes Raumklima, damit Schüler und Lehrer der Schule sich wohl fühlen.

An dieser Stelle setzt die Gesundheitserziehung ein: Projekte zur gesunden Ernährung, zur Bewegung und zum Thema "Drogen" werden jährlich in den Klassenstufen 7 und 8 durchgeführt.

Die Leibniz-Realschule arbeitet zurzeit an zwei Großprojekten, die als Bewerbungsgrundlage "Umweltschule in Europa 2003 - 2005" für die kommenden zwei Jahre dienen.

Im Juni/Juli 2004 konnten zwei weitere Stationen des Stadtökologiepfades in Wolfenbüttel ihrer Bestimmung übergeben werden:

Beide Stationen befinden sich im Seeliger-Park. Das zweite Projekt umfasst die Zusammenarbeit mit anderen Schulformen im Themenbereich "Schulen für lebendige Flüsse - Oker". Die Schülerinnen und Schüler der Wahlpflichtkurse 10 (Biologie und Chemie) haben einen Gewässerabschnitt der Oker ökologisch untersucht und stellen ihre Ergebnisse dem oben genannten Netzwerk zur Verfügung. Außerdem wurde der Einfluss von Gewässern auf den Klimahaushalt der Stadt Wolfenbüttel analysiert. Die Ergebnisse werden ebenfalls zur Gestaltung einer Informationstafel zum Thema "Einfluss von Flussgewässern auf das Stadtklima" verwendet.


Projekte des Fachbereichs Biologie an unserer Umweltschule in Europa

Viele Umweltthemen gehören in das Fach Biologie. In der 7. Jahrgangsstufe steht das Thema "Wald" auf dem Lehrplan. Wir vertiefen dieses Thema durch einen oder mehrere Projekttage.

Wenn das Wetter es erlaubt, veranstalten wir im September einen Umwelttag zur herbstlichen Natur im Lindener Gutspark. Auch der "Internationale Tag des Waldes" am 21.03. wird mit einer Ausstellung und/oder verschiedenen Aktionen begangen. Im Jahr 2001 waren Jägerschaft und Waldforum Riddagshausen bei uns in der Schule zu Gast und haben die vielen unterschiedlichen Aktionen möglich gemacht.

Die 8. Jahrgangsstufe beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit dem Thema "Mensch". Deshalb haben wir hier Projekte zur Gesundheitserziehung durchgeführt, wie z. B. im Jahre 2000 einen Aktionstag zum Nichtrauchen.

In den oberen Jahrgängen, den Klassen 9 und 10, dreht es sich um verschiedene Umweltprobleme. Den Schwerpunkt setzt hier der jeweilige Biologielehrer in Absprache mit den Schülern  und den anderen Lehrkräften. Ein gemeinsamer Projekttag für alle Schüler dieser Klassenstufe war aus Gründen der Schulorganisation bisher nicht geplant.